Zurück zur Seite “ELEKTRONIK”

Impuls-Diagramme

Bei der neuen Mini-Empfängergeneration erfolgt die Kanalselektion hauptsächlich über den PIC12C508.
Somit stehen max. 5 Kanäle zu Verfügung. Bei manchen Empfängern sind es sogar nur 4 Kanäle.
Eine Erhöhung der Kanalanzahl ist nur mit einem größeren PIC und dem dazu gehörigen Programm möglich.
Beim Stöbern im Internet habe ich ein entsprechendes Programm gefunden. Es ermöglicht die Erweiterung von
Mini-Empfängern der Marke PENTA, GWS, JR, Hitec, Futaba, usw., auf 6-Kanäle.
Das Programm wurde von Bruce Abbott im PIC Assembler-Code geschrieben.
(homepages.paradise.net.nz/bhabbott/decoder/rxdec6.asm)
Leider hat er mit seinem Programm bei Kanal 6 aufgehört, obwohl der PIC16F630 für alle 8 Kanäle ausreichen würde.
Wir wollen aber nicht unzufrieden sein, dass Programm ist schon eine sehr gute Sache für uns Mikromodeller.
Vielleicht findet sich ein Modellbauer mit entsprechender Programmierkenntnis der auf der Basis des o.g. Programmes
eine Erweiterung schreiben kann. Meine Programmierkenntnisse reichen dafür nicht aus.

Achtung! Der Autor gibt keine Garantie für die Fehlerfreiheit der Schaltungen und haftet auch nicht für etwaige Schäden, die sich durch die
                          Benutzung der Schaltungen ergeben.

-------------------------Erweiterung PENTA-Empfänger auf 6-Kanäle mit PIC16F630---------------------------

db_db_PentaEmpfänger0112

db_db_PentaEmpfänger0212

db_db_PentaEmpfänger0313

db_6K-Platine-L-R-1-Bild1

Da ich einen Brenner besitze war es keine Schwierigkeit den PIC16F630
zu brennen. Als erstes muß eine HEX-Datei erzeugt werden. Hierzu
benötigt man die Software MPLAB (Freeware) von www.microchip.com.
Den Brenner und die Brennersoftware bekommt man bei www.sprut.de.











Wie Ihr im ersten und zweiten Bild seht müssen diverse Bauteile
ausgelötet werden.
















Anschließend (siehe drittes Bild) werden zwei kleine Platinen für die Kanalausgänge eingeklebt. Zwischen den beiden Platinen muß noch Platz für den PIC bleiben.
Am PIC werden vor dem Einlöten die PIN 3, 4, 11, 12 und 13 entfernt.
Da am alten PIC12C508 der NF-Eingang am PIN 4 lag, aber bei
PIC16F630 am PIN 2 muß eine Brücke vom Lötpunkt PIN 4 nach PIN 2
am PIC gelötet werden.
Viel Spaß bei Umbau. Sollte es Probleme mit dem PIC-Brennen geben
so kann ich euch im Einzelfall weiterhelfen.









Platinenlayout: 6K-Platine-L-R-1.gif
Gesamt-Platinengröße: 12 x 4 x 0,5 mm
Einzelplatine li/re: 4 x 4 x 0,5 mm

--------------------------Erweiterung GWS-Empfänger auf 6-Kanäle mit PIC16F630----------------------------

GWS01

db_GWS023

GWS03

Für den Umbau wird nur eine zusätzliche Platine benötigt.
Der vorhandene IC muß nicht demontiert werden.
Die Zusatzplatine wird mit der Empfängerplatine über die Plus-, Minus-
und Impulsleitung verbunden und auf den vorh. IC geklebt.

Achtung:
Vor dem Erzeugen der HEX-Datei ist das Programm anzupassen.
(siehe hierzu Seite -Impuls-Diagramme-)

Platinenlayout, spiegelbildlich: 6K-Platine-2.gif
Platinenabmessung: 12 x 9 x 0,5 mm

 

Durch den Umbau habe ich einen defekten Empfänger, der das
Aufbohren auf 7 Kanäle nicht ganz vertragen hat, wieder zum
Leben erweckt. Gleichzeitig wurde auch die Störanfälligkeit stark
vermindert.
Sollte es Probleme mit dem PIC-Brennen und der Platine geben,
so kann ich euch auch hier im Einzelfall weiterhelfen.

Schaltbild GWS-Empfänger vor dem Umbau.


zum Seitenanfang